Die S9 zwischen Sissach und Olten darf nicht dem Spardiktat zum Opfer fallen. Zuviel steht beim „Läufelfingerli“ auf dem Spiel, das auf einer bahnhistorisch spannenden Strecke kursiert, die früher auch „kleiner Gotthard“ genannt wurde.

Würde künftig kein Passagierzug mehr auf dem imposanten Rümlinger Viadukt verkehren, so nähme man demselben die Seele und den Stolz der Menschen im Homburgertal. Die S9 hat sogar Ausbaupotenzial. Diesbezügliche Ideen werden beim Erhalt des Läufelfingerli in den nächsten Jahren sicher zur Sprache kommen. Was einmal einem Tal genommen wird, riskiert für längere Zeit oder im schlimmsten Fall für immer verloren zu gehen. Deren Beispiele gibt es hierzulande auch im öffentlichen Verkehr zur Genüge. Die Landsgemeinde am 15. Oktober in Rümlingen zugunsten der S9 ist die richtige Antwort im Hinblick auf die kantonale Abstimmung am 26. November. Sie wird nach innen kitten und nach aussen wertvolle Signale senden.

10. Okt 2017