Auf die letzte Landratssitzung zurückzublicken, überlasse ich meinen geschätzten Mitschreiber:Innen. Mein Rückblick gilt meinen 14 Jahren im Landrat.

Das Jahr 2007 war für meine politische Laufbahn entscheidend. Claude Janiak gewann die Ständeratswahl und Eric Nussbaumer eroberte einen Sitz im Nationalrat. Nussbaumer war es, der mich motiviert hat, für den Landrat zu kandidieren. Vorher war ich als Präsidentin von Pro Natura Baselland ausschliesslich verbandspolitisch tätig. Auf der Liste der SP gewann ich als Parteilose nach Nussbaumer und Brassel die meisten Stimmen und rückte anfangs 2008 als Landrätin nach. Seither politisiere ich als Sozialdemokratin.

Als Nachhaltigkeiterin habe ich immer versucht, die ökologischen und ökonomischen Aspekte mit den gesellschaftlichen zu verbinden und bei jedem Sachgeschäft auf die Ausgewogenheit dieses Dreieckes zu achten. Besonders in der Finanzkommission war es wichtig, stets auch diese Sichtweisen einzubringen. Die Arbeit im Landrat hat mir in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet. So ist mir erst als Landrätin klar geworden, dass es auf politischer Ebene einen Graben gibt zwischen Stadt und Land. Dies hat mich bewogen, mich für die Initiative zur Wiedervereinigung beider Basel einzusetzen.

Stets habe ich mich für ökologische und soziale Themen stark gemacht und gelernt, dass gute Argumente allein nicht reichen, diese aber mit Hartnäckigkeit gepaart zum Erfolg führen können.

Mein Respekt ist gewachsen für Menschen, die sich politisch engagieren, unabhängig von ihrem parteipolitischen Couleur. Sehr gerne habe ich mich mit anderen Betrachtungsweisen auseinandergesetzt und versucht, meine Haltung verständlich zu machen. Ich durfte viele Bekanntschaften und einige Freundschaften schliessen und bin dankbar für die Einblicke in die vielen Arbeits- und Wissensbereiche, die ich als Landrätin in den vergangenen Jahren gewinnen durfte.

Künftig möchte ich mich neben meinem Gemeinderatsmandat Soziales und Sicherheit von Frenkendorf und auf meine Herzensangelegenheit fokussieren, die berufliche und soziale Integration von Menschen mit Fluchthintergrund im Verein zRächtCho NWCH

Allen politisch Interessierten danke ich für die mit mir geteilten spannenden und herausfordernden Standpunkte sowie für die Gespräche, die ich mit einigen von Ihnen teilen und führen durfte.

Ronja Jansen, meiner Nachfolgerin, wünsche ich gute Aufnahme im Landrat und viel Erfolg.

Land-Rot us erschter Hand, ObZ Beitrag vom 03.03.2022

08. Mär 2022