Seit dem 1. Januar 2020 sind alle Autobahnen (bis auf den Chienbergtunnel) im Kanton Baselland an den Bund übergegangen. Die kantonale Autobahn-Initiative, welche am 27. September zur Abstimmung kommt, fordert den Ausbau deren Kapazitäten. Aber: Der Kanton ist gar nicht mehr befugt, die Autobahn-Kapazitäten auszubauen!

Die Initiative ist deshalb ein reiner Papiertiger, der ausser mehr Bürokratie und Planungskosten nichts bewirkt. Viel wichtiger wäre es, die Verkehrsprobleme des 21. Jahrhunderts nicht mit einseitigem 60er-Jahre-Strassenbau zu bewirtschaften, sondern alle Akteure müssen einbezogen werden. Dafür sollen innovative Lösungen wie Car-Sharing und reservierte Spuren für Fahrgemeinschaften auf den Tisch. Nur so können die vorhandenen Kapazitäten auf den Strassen effizient genutzt werden.

Es braucht am 27. September deshalb ein Nein zur überholten Autobahninitiative!

 

07. Sep 2020